Natura 2000 in Brandenburg: Wanderung Booßen

Von Unken zu Echsen im Booßener Teichgebiet

Am Samstag, den 21. Mai führt der Schutzgebietsbetreuer und die Stiftung NaturSchutz-Fonds durch das „Booßener Teichgebiet“ nahe Frankfurt (Oder). Die etwa zweistündige Führung startet um 16 Uhr am Bahnhofsweg 9A in Frankfurt (Oder) OT Booßen.

 

In dem Areal haben zahlreiche Arten ihr Zuhause: An den bewirtschafteten und ungenutz-ten Gewässern hat sich eine artenreiche Amphibienfauna ausgebildet. Hier existiert ein bedeutendes Vorkommen der kleinen Unkenart „Rotbauchunke“ in Ostbrandenburg, mit bis zu 500 Tieren. Auch die zahlreichen Vögel markieren durch ihre Vielstimmigkeit das beliebte Gebiet als Revier. Zugleich finden sich an den Talrändern des Mühlenfließes trockene Standorten, auf denen sich Trockenrasen entwickelt haben. Dies sind Habitate für seltene und geschützte Reptilien-, Insekten- und Pflanzenarten. Auch Fischotter, Biber und Windelschnecken fühlen sich im Gebiet wohl.

 

Die Wanderung thematisiert zum einen die Lebensweise der Rotbauchunke und die besonderen Herausforderun-gen, die sich durch die Fischzucht in den noch bewirtschafteten Teichen ergeben. Zum anderen werden die besonders schützenswerten Trockenrasen thematisiert, ihre Arten-ausstattung vorgestellt und das Pflegemanagement diskutiert.  

Nach oben