lifeSandrasen: Bagower Mühlenberg

Bagower Mühlenberg

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Allgemeines

  • Größe: 6,5 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 506
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: DE 3442-302

Gebietsbeschreibung

Das FFH-Gebiet Bagower Mühlenberg befindet sich nördlich der Ortslage Bagow. Es umfasst den namensgebenden Berg (Höhe von 59,4 m NN) sowie Teile der Hangbereiche. Bei dem Bagower Mühlenberg handelt es sich um eine teilweise durch Kies- und Sandabbau zerstörte Stauchmoränenkuppe mit Resten von Trocken- und Halbtrockenrasen, Sandtrockenrasen und trockenen Ruderalfluren. Der nordöstliche Hangbereich des Berges wird von Ackerbrachen eingenommen, die sich in Entwicklung zu Trockenrasen befinden. (Auszug aus dem Managementplan)

Anmerkung: Infolge der 6. Erhaltungszielverordnung (6. ErhZV) vom 15. Februar 2017 wurden die Grenzen des FFH-Gebietes angepasst.

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • Trockene, kalkreiche Trockenrasen

Geschützte Tier- und Pflanzenarten (Auswahl)

Tiere:
  • Reptilien: Zauneidechse

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

Die zentrale Zielstellung für das Schutzgebiet ist der Erhalt der offenen Trockenrasenbereiche. Dazu ist eine Pflege (Mahd) notwendig. Dabei ist das Mahdgut von der Fläche zu entfernen. Alternativ zu einer Mahd ist die Fläche zu beweiden, wobei die Beweidung als Hutung und nicht als Standweide zu realisieren ist. Zusätzlich zu einer Mahd der Trockenrasen ist die Gehölzsukzession zu verhindern. Eine touristische und eine Freizeitnutzung der Kuppe des Bagower Mühlenberges über den derzeitigen Umfang hinaus sind auf den Weg und den Aussichtspunkt zu begrenzen. Innerhalb der ehemaligen Sandgrube sind die Befahrung mit Motorrädern und Mountainbikes sowie die Reitnutzung zu unterbinden. Es soll ein Wegekonzept in Zusammenarbeit mit der Gemeinde erstellt und durch Gestaltungsmaßnahmen (Hecken und Ackerrandstreifen) flankiert werden. Zur Unterstützung der Zauneidechsenpopulation am Bagower Mühlenberg muss in diesem sehr offenen Gebiet die Anzahl der Versteckplätze und die Möglichkeit zur Thermoregulation verbessert werden. 

 

Ansprechpartner

Naturwacht im Naturpark Westhavelland

Stützpunkt Süd (Milow)

Beatrice Koch
Tel. 03 386 / 20 04 19
E-Mail schreiben

Stützpunkt Nord (Havelaue)

Uta Drozdowski
Tel. 03 38 72 / 70 025
E-Mail schreiben

Managementplan

Managementplan für das FFH-Gebiet Bagower Mühlenberg

Hrsg.: Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MUGV), Potsdam (2013).

Nach oben