lifeSandrasen: Baitzer Bach

Baitzer Bach

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Foto: M. Detel (2020)

Allgemeines

  • Größe: 69 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 154
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: DE 3742-301

Gebietsbeschreibung

Der Baitzer Bach ist ein Zulauf der Plane. Einige Abschnitte, insbesondere unterhalb von Lüsse, weisen naturnahe Strukturen und einen natürlichen Gewässerverlauf auf. Oberhalb von Lüsse ist der Baitzer Bach stärker ausgebaut.
Der Streckebach als Zulauf des Baitzer Baches ist als naturfern einzustufen, Gewässerrandstreifen fehlen fast vollständig.

Anmerkung: Infolge der 21. Erhaltungszielverordnung vom 23. Juni 2018 wurden die  Grenzen des Gebiets angepasst.

Geschützte Tier- und Pflanzenarten (Auswahl)

keine Auswahl

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • Flüsse der planaren und montanen Stufe

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

In naturnahen Abschnitten sollten Uferstreifen eingerichtet werden, um die natürliche Entwicklung des Baches zuzulassen und naturnahe Uferbereiche zu entwickeln.
Dort, wo er stärker ausgebaut ist, müssen teilweise Gewässer-randstreifen geschaffen und zusätzlich standorttypische Gehölze gepflanzt werden, um den Bach zu einem naturnäheren Zustand zu entwickeln.
Wesentlich am Streckebach ist die Ausweisung eines Gewässer-randstreifens im Bereich der Acker- sowie der Grünlandnutzung. Begradigte Bachabschnitte sollen durch die Einbringung von Störelementen langfristig die Möglichkeit zu stärkerer Mäandrierung erhalten.

Ansprechpartner

Naturwacht im Naturpark Hoher Fläming

Stützpunkt Baitz

Katrin Mielsch (Gebietsleiterin)
Tel. 03 38 41 / 43 734  
E-Mail schreiben

Moritz Detel
Tel. 03 38 41 / 43 734  
E-Mail schreiben

Managementplan

Innerhalb des Naturpark Hoher Fläming übernimmt bisher der Pflege- und Entwicklungsplan (PEP) die Funtkion der Managementpläne für die dort befindlichen FFH-Gebiete.

Pflege- und Entwicklungsplan für den Naturpark Hoher Fläming

Nach oben