lifeSandrasen: Belziger Bach

Belziger Bach

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Foto: M. Detel (2020)

Allgemeines

  • Größe: 189 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 407
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: DE 3841-301

Gebietsbeschreibung

Der Belziger Bach ist in seinem Quellgebiet oberhalb der Stadt Belzig als beeinträchtigt zu bewerten. Die Quellbäche sind größtenteils begradigt, ausgebaut und werden unterhalten. Naturnahe Quellnischen wurden teilweise vermüllt. Unterhalb von Belzig ist der Bachlauf dagegen als naturnah und schützenswert einzustufen. Größere Wanderhindernisse sind in diesem Bereich nicht vorhanden, der Bach wird entweder von naturnahen Wäldern oder Grünland begleitet.

Beeinträchtigungen und Gefährdungen bestehen besonders an den zulaufenden Gewässern Dallbach, Lumpenbach und Spring-bach mit teilweise wertvollen Artengemeinschaften. Der Dallbach ist ein naturnaher Bachlauf mit einer charakteristischen Lebensgemeinschaft. Im Dallbach sollte eine Gewässer-unterhaltung unterbleiben. Der Verlauf des Springbaches liegt nur zu einem geringen Teil innerhalb des Gebietes.

Der Lumpenbach ist ebenfalls beeinträchtigt, im Oberlauf liegt eine Teichanlage, auch aus zulaufenden Gräben werden erhöhte Nährstofffrachten eingetragen. Unterhalb der Teichanlage ist der Bach weitgehend naturnah und fließt über längere Strecken durch einen Schaumkraut-Quellerlenwald.

Anmerkung: Infolge der 21. Erhaltungszielverordnung vom 23. Juni 2018 wurden die  Grenzen des Gebiets angepasst.

Geschützte Tier- und Pflanzenarten (Auswahl)

keine Auswahl

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • Flüsse der planaren bis montanen Stufe

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

Zur Verbesserung der Situation im Gewässersystem des Belziger Baches sollte die Durchgängigkeit der beeinträchtigten Abschnitte wieder hergestellt und Gewässerrandstreifen entlang der Bäche ausgewiesen werden. Die Gewässerrandstreifen sind von der Bewirtschaftung auszunehmen, damit sich entlang der Bachufer durchgehende Gehölzsäume entwickeln können. Unterhalb der Teichanlage am Lumpenbach sollte jedoch auf Maßnahmen der Gewässerunterhaltung weitgehend verzichtet werden.

Ansprechpartner

Naturwacht im Naturpark Hoher Fläming

Stützpunkt Baitz

Katrin Mielsch (Gebietsleiterin)
Tel. 03 38 41 / 43 734  
E-Mail schreiben

Moritz Detel
Tel. 03 38 41 / 43 734  
E-Mail schreiben

Managementplan

Innerhalb des Naturpark Hoher Fläming übernimmt bisher der Pflege- und Entwicklungsplan (PEP) die Funtkion der Managementpläne für die dort befindlichen FFH-Gebiete.

Pflege- und Entwicklungsplan für den Naturpark Hoher Fläming

Nach oben