lifeSandrasen: Lindhorst

Lindhorst

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Allgemeines

  • Größe: 350 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 344
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: DE 3048-301

Gebietsbeschreibung

Das Gebiet grenzt westlich an die Stadt Joachimsthal an. Es handelt sich um eine Niederung mit welligem Relief, die überwiegend als extensives Grünland bewirtschaftet wird. Sie wird durch Moore, Kleingewässer und feuchte sowie teils hutewaldartig genutzte Kiefernwäldchen gegliedert. In zahlreichen Senken liegen temporäre Kleingewässer, es finden sich bedeutsame Populationen von Rotbauchunke und Kammmolch, aber auch von Laubfrosch und Moorfrosch.

Anmerkung: Infolge der 16. Erhaltungszielverordnung (16. ErhZV) vom 7. März 2018 wurden die Grenzen des FFH-Gebietes angepasst.

Geschützte Tier- und Pflanzenarten (Auswahl)

Tiere:
  • Amphibien: Kammmolch, Rotbauchunke, Moorfrosch, Laubfrosch, Knoblauchkröte
  • Insekten: Große Moosjungfer

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • Natürliche eutrophe Seen

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

Die Kleingewässer liegen überwiegend inmitten von landwirtschaftlichen Flächen und werden bis an den Rand bewirtschaftet. Auf Weideflächen an Gewässern ist es notwendig, die Ufer von der Beweidung auszuschließen, damit sich die Röhrichtzone ungestört entwickeln kann. 10-20 % der Uferlinie sollten jedoch als Tränke für die Tiere zugänglich bleiben.
Übergeordnetes Ziel im Gebiet ist das Sichern hoher Grundwasserstände. Diese Maßnahme ist auch als Erhaltungsmaßnahme für den Amphibienschutz zu werten, eine Umsetzung jedoch nur im Rahmen einer umfassenden Planung möglich, die außerhalb der Möglichkeiten dieses Projektes liegt. Um die Nährstoffeinträge aus den benachbarten landwirtschaftlichen Flächen zu minimieren, sollten zusätzlich Gewässerrandstreifen angelegt werden. Dazu kommen erforderliche Maßnahmen in den Landlebensräumen der Amphibien. Ziel ist eine extensive Bewirtschaftung der Äcker sowie der Erhalt vorhandener Ackerbrachen mit Gehölzen, Lesesteinhaufen, Totholz und weiteren Versteckmöglichkeiten.

Keine Nachrichten verfügbar.

Ansprechpartner

Stützpunkt Groß Schönebeck

Tobias Wesebaum
Tel. 03 33 93/ 63 819
E-Mail schreiben

Managementplan

Managementplan für das FFH-Gebiet Lindhorst (DE 3048-301)

Hrsg.: Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MUGV), Potsdam (2019).

Nach oben