lifeSandrasen: Kronhorst-Groß Fredenwalde

Kronhorst-Groß Fredenwalde

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Foto: F. Schröder (2018)

Allgemeines

  • Größe: 5312 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 258
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: DE 2848-303

Gebietsbeschreibung

Das Gebiet umfasst eine großräumige Agrarlandschaft im Norden des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin. Die vorwiegend landwirtschaftlich genutzte, stark reliefierte Moränenlandschaft zeichnet sich durch eine hohe Anzahl an Kleingewässern und feuchten Senken aus. Sie ist daher von zentraler Bedeutung für den Erhalt der Rotbauchunke und anderer wertgebender Arten der Agrarlandschaft. Das Gebiet wird kaum durch größere Verkehrswege zerschnitten. Eine Besonderheit sind die trockenwarmen Hänge südlich von Kaakstedt, an denen kontinentale Trockenrasen vorkommen.

Anmerkung: Infolge der 16. Erhaltungszielverordnung (16. ErhZV) vom 07. März 2018 wurden die Grenzen des FFH-Gebietes angepasst.

Geschützte Tier- und Pflanzenarten (Auswahl)

keine Auswahl

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • Subpannonische Steppen-Trockenrasen

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

Der überwiegende Teil der Steppen-Trockenrasen im Gebiet ist durch Vergrasung und/oder Verbuschung, vor allem mit Schlehe, beeinträchtigt. Insgesamt besteht hier für die Erhaltung der Trockenrasen eine sehr hohe überregionale Verantwortlichkeit.
Trockenrasen sind als Kulturbiotope durch Nutzung entstanden und können nur durch eine Fortsetzung der Nutzung erhalten und entwickelt werden. Um die Trockenrasen zu erhalten, sollten sie im Optimalfall mit einer gemischten Herde (z. B. Schafe, Ziegen und Esel) beweidet werden. Zusätzlich können Entbuschung oder Nachmahd erforderlich sein. Die Trockenrasen im Gebiet liegen räumlich nahe beieinander. Daher sollten sie über ein gemeinsames Beweidungskonzept miteinander vernetzt werden. Zusätzlich zu den bestehenden Trockenrasen sollten in das Konzept auch Flächen einbezogen werden, die ein hohes Entwicklungspotenzial zu Trockenrasen haben. Zur Verbesserung des Erhaltungszustandes der Trockenrasen ist es zudem notwendig, sie durch Pufferzonen bzw. Ackerrandstreifen zu schützen.

Keine Nachrichten verfügbar.

Ansprechpartner

Stützpunkt Milmersdorf

Klaus-Christian Arndt
Tel. 03 98 86/ 57 65
E-Mail schreiben

Außenstelle Warnitz

Kurt Eilmes
Tel. 03 98 63 / 71 62
E-Mail schreiben

Managementplan

Endbearbeitung

Nach oben