lifeSandrasen: Dammer Moor

Dammer Moor

Projekt Natura 2000-Umsetzung

Allgemeines

  • Größe: 48 ha
  • FFH-Gebiet Landes-Nr.: 59
  • FFH-Gebiet EU-Nr.: 3951-303

Gebietsbeschreibung

Das FFH-und Naturschutz-Gebiet „Dammer Moor“ setzt sich zusammen aus dem Dammer Teich, Eichen- und Moorwäldern, Hochstaudenfluren sowie Feuchtwiesen. Der Dammer Teich hat im Süden einen regulierbaren Abfluss und wird durch einen Fischereibetrieb zur Karpfenzucht genutzt. Der Teich wird zum Abfischen regelmäßig abgelassen, wobei die angrenzenden Flächen mit entwässert werden. Durch die Einträge von Nährstoffen aus den Entwässerungsgräben der angrenzenden Moorflächen ist der Teich stark verschlammt. Gleichzeitig sind die Flachwasserbereiche wichtige Laichhabitate für die Anhang-II-Arten Kammmolch und Rotbauchunke sowie den Moorfrosch. Im Norden des Dammer Teiches ist ein Moorwald in der Ausprägung eines Pfeifengras-Moorbirken-Schwarzerlenwaldes. Im Norden und Westen des Gebietes befinden sich auf degradierten Moorböden intensiv genutzte Grünland-Komplexe mit zahlreichen Entwässerungsgräben, die in den Dammer Teich münden. Feuchte Hochstaudenfluren treten  im Norden des Gebietes auf.

Geschützte Tierarten (Auswahl)

Tiere:
  • Amphibien:Rotbauchunke, Kammmolch, Moorfrosch

Geschützte Lebensraumtypen (Auswahl)

  • 3150 Natürliche eutrophe Seen
  • 6430 Feuchte Hochstaudenfluren
  • 9190 Alte bodensaure Eichenwälder 
  • 91D0* Moorwälder

Mögliche Maßnahmen / Maßnahmenschwerpunkte

Durch die anhaltende Entwässerung des Dammer Moors wird der Moorkörper degradiert, die Torfe zersetzt und es kommt zu Moorsackungen (jährlich 0,4-1cm) sowie der Freisetzung von Nährstoffen, die widerum über das Lieberoser Mühlenfließ den Schwielochsee beeinträchtigen. Im Rahmen des GEK Schwielochsee wurde ein Konzept erarbeitet, um den Wasserhaushalt zu stabilisieren, die Nähr-stofffreisetzung, die weitere Sackung zu reduzieren und damit das Dammer Moor zu erhalten. Die Umsetzung soll durch den WBV Mittlere Spree erfolgen.

Für die Entwicklung des LRTs 3150 und dem Erhalt der Amphibienhabitate sollte der Dammer Teich weiterhin als Karpfenteich genutzt werden. Dabei muss die ordnungsgemäße Teichwirtschaft berücksichtigt werden.

Aktuelles

Ansprechpartnerin

Kathrin Plaschke
Tel. 03 31 / 97 16 48 51
E-Mail schreiben

Managementplan

Managementplan für das FFH-Gebiet Dammer Moor

Hrsg.: Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MUGV), Potsdam (2015).

Nach oben