lifeSandrasen: Natura 2000

Natura 2000 ist ein Netz aus Schutzgebieten in der Europäischen Union. Es wurde 1996 ins Leben gerufen, um die charakteristischen Lebensräume und wildlebenden Tier-und Pflanzenarten in den Mitgliedsländern dauerhaft zu bewahren.

In Brandenburg umfasst dieses Netz mehr als 600 Gebiete. In rund 60 Prozent sind wir aktiv: Wir koordinieren Schutz-und Bewirtschaftungspläne (Managementpläne) zum Schutz der Lebensräume und Arten und setzen diese Pläne gemeinsam mit den Landeigentümer*innen und Landnutzer*innen um. Wir unterstützen damit das Land Brandenburg, den europäischen Verpflichtungen zum Schutz der Gebiete nachzukommen.

Aktuelles

  • Einladung: Fledermaustag am 30. Oktober

    Neue Quartiere für die Fledermäuse im Genshagener Busch: Hängung von 25 Fledermauskästen mit dem Fledermausexperten Jendrik Terasa (Natur&Text) weiterlesen

  • Überlebenskünstler kann auf neue Wirtspflanzen hoffen

    Im FFH-Gebiet „Mittellauf der Schwarzen Elster“, das Teil des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft ist, haben wir Samen des Großen Wiesenknopfes gesammelt und an geeigneten Stellen im Gebiet wieder ausgesät. Er steht für viele Arten der extensiv genutzten Feuchtgrünländer und ist die einzige Wirtspflanze des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings. weiterlesen

  • Gemeinsame Sache für spezielle Arten

    Ein Workhops zum Thema Artenvielfalt der Feuchtwiesen hat gezeigt: Der Schutz spezieller Artengemeinschaften ist ein gemeinsames Anliegen der Beteiligten aus Landwirtschaft sowie Gewässer- und Naturschutz. weiterlesen

Zuständigkeiten

Die übergeordneten Fachbehörden zum Thema Natura 2000 in Brandenburg sind das Umweltministerium Brandenburg sowie das Landesamt für Umwelt Brandenburg.

Nach oben